Zurück zum Blog

Edelman Trust Barometer: Journalismus vor Social Media und was das für Unternehmensmagazine bedeutet

Edelman Trust Barometer 2019: Journalismus vor Social Media

Leser vertrauen klassischen Medien

Die Deutschen: pünktlich, ehrgeizig, Saucenliebhaber, und: pessimistisch. Mit Vertrauen tun wir uns schwer. Zumindest, was Institutionen, die Regierung und die Medien angeht. Unseren Arbeitgebern hingegen schenken wir am meisten Vertrauen. Das verpflichtet. Menschen vertrauen den klassischen Medien auch mehr als den „Neulingen“. Guter Journalismus siegt vor sozialen Kanälen. Zu diesem Schluss kommt das Edelman Trust Barometer 2019. Die Studie stellt heraus: „Journalismus und Marken hängen Social Media im Vertrauensranking ab.“ Ein klarer Vorteil für Unternehmen, die in ihrer Kommunikation auf Mitarbeiter- und Kundenmagazin setzen. Edelman zeigte auf, dass das Vertrauen in die Wirtschaft leicht gestiegen ist.47 Prozent der Deutschen sehen hier keinen Grund für Misstrauen. Unternehmen sollten diesen Bonus aktiv nutzen, um ihre Glaubwürdigkeit weiter zu erhöhen. „Gerade weil Unternehmen an der Vertrauensspitze stehen, kommt ihnen eine enorme Bedeutung zu. Mit diesem Vorschuss können Unternehmen Vertrauen sowohl für die Allgemeinheit generieren, als auch für sich selbst einsetzen. Richtig genutzt wird Vertrauen für Unternehmen zu einem Wettbewerbsvorteil“, kommentiert Ernst Primosch, CEO von Edelman in der DACH-Region.

Kundenmagazine als Kanal


Die Studie bestätigt, dass Menschen nach wie vor umfassende Informationen suchen – der Trend steigt. Die „Informationsgier“ legt im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent zu. Für 68 Prozent der Befragten behalten klassische Medien dabei ihren Vorsprung in Sachen Vertrauenswürdigkeit. „Die Spielregeln ändern sich aktuell, die Prinzipien guter Kommunikation bleiben. Entscheidend ist und bleibt nicht der Kanal, sondern der Absender. Die Menschen suchen Antworten, die Unternehmen und CEOs können sie geben“, sagt Ernst Primosch. Das Kundenmagazin ist für Unternehmen der ideale Kanal, in Form eines klassischen Mediums Informationen zu verbreiten. Damit steigern sie auch ihre Glaubwürdigkeit, denn die informierte Öffentlich zeigt signifikant mehr Vertrauen als der uninformierte Teil (60 Prozent versus 42 Prozent). Primosch schlussfolgert: „Hier muss die Kommunikation verbessert werden, um die Unterstützung der Mehrheit nicht zu verlieren. Und: Auch Unternehmen müssen künftig aktiver und über eigene Inhalte hinaus kommunizieren.“

Mitarbeiter im Fokus


Und auch für die Bedeutung von Mitarbeitermagazinen liefert Edelman zahlenbasierte Indizien: Hierzulande geben 73 Prozent der Befragten an, dass sie ihrem Arbeitgeber vertrauen. Global sind es 75 Prozent. Dieser globale Wert liegt auf der Vertrauensskala ganze 19 Punkte über dem Wert des Vertrauens in die Wirtschaf t(global 56%).Die eigenen Mitarbeiter werden immer mehr zum Dreh und Angelpunkt. „Unternehmen und Mitarbeiter sollten einen neuen Vertrauenspakt schließen. Nur wenn Unternehmen richtig kommunizieren, können etwa die Loyalität und die Arbeitsmoral steigen“, sagt Ernst Primosch.
(Quelle: https://www.edelman.de/trust-2019)

Termin vereinbaren

Fangen Sie gleich an!

Wir stehen schon in den Startlöchern.

Termin vereinbaren