Zurück zum Blog

Hauptsache interessant: Themenfindung für die Mitarbeiterzeitschrift

Vorbildliche Mitarbeiterzeitschriften haben für jeden Leser etwas dabei.

Themen, in denen sich jeder wiederfindet: Wie wird eine Mitarbeiterzeitschrift lesenswert?

Stellen Sie sich vor, Ihre Mitarbeiter rufen Ihnen auf dem Gang zum Büro zu: „Wann kommt denn endlich die neue Ausgabe?“ Bei einer solchen Frage können Sie sich sicher sein, dass Sie eine wirklich gute Mitarbeiterzeitschrift kreiert haben. „Oh ja, das will ich!“, denken Sie jetzt? „Aber ich habe gar nicht so viel zu erzählen. Wir sind ein technisch geprägtes Unternehmen, von Kreativität verstehen wir nicht viel“, denken Sie auch noch. Sie sind aber derjenige, der von Ihren Themen und Ihren Mitarbeitern am meisten versteht. Und das ist die beste Voraussetzung, um eine spannende Zeitschrift für Ihre Mitstreiter ins Leben zu rufen!

Typgerechte Konzeption


Sie hören es sicherlich immer wieder: Die Mitarbeiter sind das wertvollste Gut. Na klar, schließlich sind sie es, die Aufträge bearbeiten und Ihre Kunden bei Laune halten. Ihre Mitarbeiter sind aber auch Menschen mit Bedürfnissen, Hobbys, Talenten und Persönlichkeiten. Da gibt es den Machertypen, der die Dinge zielstrebig anpackt. Dann gibt es die, die in einem Raum sofort eine prima Stimmung herstellen und viele Ideen haben. Manche können einfach gut mit Menschen und sorgen mit Wärme und Herzlichkeit für ein angenehmes Betriebsklima. Wieder andere kümmern sich um die Details und all das, was ein Adlerauge erfordert.

Mit diesem Wissen um die verschiedenen Menschentypen haben Sie auch schon Anhaltspunkte für das Projektteam. Die Macher freuen sich über die Leitung, die Ideengeber schmieden den Themenplan, die Herzlichen sammeln Informationen ein und die Detailverliebten korrigieren die Rechtschreibung. Jeder dieser Menschentypen hat auch unterschiedliche Ansprüche an eine Mitarbeiterzeitschrift. Wenn Sie sich das vergegenwärtigen, fällt es gar nicht mehr so schwer, passende Inhalte zu konzipieren. Die Mitarbeiter sind motiviert, aber haben keine Zeit für ein zusätzliches komplexes Projekt? Holen Sie sich externe Unterstützung für Konzeption, Redaktion und Gestaltung. In der Zusammenarbeit zwischen internen Ideensammlern und externen Umsetzern kann das in der Praxis optimal funktionieren.

Informieren


Was hat das Unternehmen erreicht? Wo hat es Erfolge erzielt? Gibt es neue Produkte oder Kooperationen? Was hat die Geschäftsführung zu berichten? Wie entwickelt sich der Markt? Wohin geht die strategische Reise? Mit solchen Fragen fangen Sie das Interesse der zielorientierten Mitarbeiter ein. Sie wollen wachsen und etwas erreichen. Gleichzeitig erfüllen Sie eine Anforderung an eine gute Mitarbeiterzeitschrift, denn sie informiert über die Lage Ihres Unternehmens. Während die Macher Erfolgsmeldungen und Zukunftspläne lesen, freuen sich die sonnigen Gemüter über begeisternde Projekte, die möglichst viele Kollegen zusammenbringen. Eine Einladung zur nächsten Betriebsfeier oder die Fotos vom letzten Sommerfest schauen sich diese Mitarbeiter übrigens am liebsten an. Mit positiven Prognosen und zahlenmäßigen Fakten zur wirtschaftlichen Situation fangen Sie die Herzlichen und die Adleraugen ein: Ersteren geben Sie mit dem zuversichtlichen Blick nach vorn Sicherheit, Letztere können ihrem Hang nach überprüfbaren Zahlen nachkommen.

Sachliche Themen für die Mitarbeiterzeitschrift:


• Wie hat sich das Unternehmen im letzten Quartal entwickelt?
• Welche Ziele stehen für das Geschäftsjahr auf der Agenda?
• Wie viel Umsatz wurde gemacht?
• Was gibt es von den einzelnen Standorten, Tochterunternehmen oder strategischen Kooperationen zu berichten?
• Wie steht es um die Marktreife des neuen Produkts?
• Welche aktuellen Trends zeichnen sich in der Branche ab?
• Welche Investitionen wurden getätigt oder sind vorgesehen?
• Welche neuen Angebote gibt es für die Belegschaft (Job-Bike, Inhouse-Fitness, Salatbar in der Kantine, …)?
• Welche Möglichkeiten für die Weiterbildung gibt es?
• Welche Messetermine und sonstigen Events stehen an?


Transparenz


Gerade in etwas größeren Unternehmen ist es nicht immer möglich, direkt mit jedem Einzelnen zu sprechen. Aufgabe der Führungsriege ist es aber immer, die Mitarbeiter auf dem Weg mitzunehmen. Transparente Kommunikation ist hierbei entscheidend, denn sie beugt Gerüchten, Missverständnissen und Fehlmeldungen vor – die wiederum Ängste schüren können. Die Mitarbeiterzeitschrift versteht sich deshalb auch als Sprachrohr der Unternehmensleitung.

Kommunikationszentrum


Die Mitarbeiterzeitschrift kann zudem als zentrales Organ der internen Kommunikation gestaltet werden. Neben den Fakten können hier alle Themen platziert werden, die den Betrieb und die zugehörigen Menschen betreffen. Das heißt, dass nicht nur Führungskräfte, sondern jeder Mitarbeiter an der Zeitschrift mitwirken kann. Hier haben Sie übrigens gleich die Quelle des Inputs für Ihre Ausgaben. Binden Sie die Belegschaft aktiv ein. Richten Sie eine zentrale E-Mail-Adresse für die Themensammlung ein. Ernennen Sie unternehmensinterne Reporter. Fragen Sie, wer für ein Interview bereitsteht. Gibt es vielleicht jemanden, der neben dem Beruf leidenschaftlich gern fotografiert?

Zugehörigkeit & Mitarbeiterbindung


Wenn alle an einer Sache mitarbeiten, stärkt das das Zusammengehörigkeitsgefühl ungemein. Jeder Einzelne fühlt sich wichtig und wertgeschätzt, denn schließlich ist sein Einsatz gefragt! Nicht nur durch die mögliche Mitarbeit an der Zeitschrift, sondern auch durch die Chance, eigene Themen darin zu platzieren, zeigt dem Team: Jeder von euch ist wichtig, jeder von euch wird gehört! Diese Botschaft steigert die Identifikation mit dem Unternehmen und bindet Mitarbeiter nachhaltig.

Soziale Themen für die Mitarbeiterzeitschrift


• Neue Mitarbeiter stellen sich vor
• Das Ausbildungsjahr hat begonnen: Diese jungen Menschen lernen bei und mit uns
• Ehrentag: Wir gratulieren unseren Mitarbeitern zum Geburtstag oder Jubiläum
• Nachwuchs in der Buchhaltung: Unser Kollege ist Vater geworden
• Partyzone: Das Logistik-Team hat einen neuen Club entdeckt
• Wandertag: Ein Nachbericht zu unserem letzten Firmenevent
• Grüße aus der Kantine: Rezepte für den Spaß am heimischen Herd

Emotional & menschlich


Die da oben, die da unten. Kennen Sie aus Ihrem Unternehmen eine solche Zweiteilung? Mit einer Mitarbeiterzeitschrift schließen Sie diese vermeintliche Lücke. Ein Interview mit der Geschäftsführung, das auch private Themen anreißt, oder sogar ein eigener Bericht, stellen Nähe zur Belegschaft her. Es sollte nicht immer um knallharte Daten zum Business gehen, sondern vielmehr auch mal um die Katze des Chefs oder um seine Leidenschaft für das Reisen. Solche emotionalen Inhalte ermöglichen es nämlich auch, die Führungsspitze besser kennenzulernen und besser einschätzen zu können, wie sie tickt: Ah, er reist gern in fremde Kulturen – könnte also ein weltoffener und damit toleranter Chef sein.
Gleiches gilt andersherum. Wenn jener Chef die neueste Ausgabe seiner Mitarbeiterzeitschrift liest, erfährt er von den Talenten seiner Leute, etwa von der begnadeten Malerin in Abteilung B, die sogar erfolgreiche Ausstellungen ausrichtet. Warum nicht auch mal im Betrieb? Und schon ist ein neues Thema für die nächste Zeitschrift gefunden. Oder das Organisationstalent unter den neuen Azubis? Ob die Planung der nächsten Betriebsfeier eine Aufgabe wäre?
Emotionale Themen für die Mitarbeiterzeitschrift
Porträts und Interviews von Inhaber, Geschäftsführung und leitenden Mitarbeitern
Berichte über privates Engagement
Einladung zu Veranstaltungen (intern und extern)
Interviews mit verschiedenen Mitarbeitern zu nicht-dienstlichen Themen
Lieblingsbücher, Freizeittipps etc.
Hinweise für die persönliche Entwicklung

Ermutigen


Die Mitarbeiterzeitschrift ist keine Anordnung „von oben“. Sie ist das gemeinsame Projekt der Belegschaft. Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter also, daran mitzuwirken. Wenn es nicht durch einen aktiven Beitrag ist, dann vielleicht durch Fragen. Diese können nämlich in der Zeitschrift beantwortet werden. Manch einer möchte sich auch einfach nur mal ausprobieren. Bieten Sie eine Plattform, die jeder nutzen kann!

Wir helfen Ihnen gern bei der Erarbeitung des Konzepts für Ihre Mitarbeiterzeitschrift und unterstützen Sie als externe Agentur rund um Redaktion und Gestaltung!

Termin vereinbaren

Fangen Sie gleich an!

Wir stehen schon in den Startlöchern.

Termin vereinbaren